Wieso das Steakhouse in New York sein Zuhause hat – eine Hommage an den Big Apple

And
If I can make it there
I’ll make it practically anywhere
It’s up to you
New York, New York – Frank Sinatra 1979

 

Eine Stadt, eine Metropole, eine Legende. Fast acht Millionen Menschen aus etwa 200 verschiedenen Ländern leben in dieser atemberaubenden Stadt an der Ostküste der USA. Und so multikulturell wie ihre Einwohner ist auch das Angebot an Essen.

Vom Kult-Street-Food wie Hot Dogs und Dollar Slices bis hin zum Fine Dining im Manhattan District. Gleichwohl ist New York für seine Steakhouse Kultur weltberühmt. Nirgends wird das Verzehren von Steaks so zelebriert wie in dieser Stadt. Es ist eins der Gerichte, dass im Big Apple verbessert und bis zur Perfektion verfeinert wurde. Pioniere wie das Paul Luger oder das Wolfgang’s setzen auf Qualität und Einfachheit. „Wir machen nicht auf Haute Cuisine, sondern sind geradeheraus und ehrlich.“

Doch wie wurde New York überhaupt zum Steak-Paradies? New York war dank der Wall Street schon immer die Stadt mit dem großen Geld. Viele Leute konnten es sich leisten, auswärts qualitativ hochwertiges und hochpreisiges Fleisch zu bestellen – auf die Nachfrage wuchs das Angebot. Mittlerweile sind die Fleischhauer und Verkäufer vom Meatpacking District im Südwesten Manhattans fast verschwunden und die besten Steakrestaurants in ganz New York verteilt – doch die Leidenschaft zu außergewöhnlichem Fleisch ist geblieben.

Unsere salt & pumpkin – New York Mischung lebt diesen Steakhouse Spirit zur Einfachheit und Ehrlichkeit. Hochwertige Pfeffersorten, feines Meersalz. Mehr braucht ein gutes Stück Fleisch nicht.

Produkt – passend zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.