Jamaikapfeffer – Der King aus KINGSTON

Bringt man Jamaika und Gewürze in Verbindung heißt es als erstes jamaican jerk chicken!

Wie wir finden: Zurecht! Nirgendwo wird das „jerking“ so zelebriert wie in Jamaika. Es bezeichnet die traditionelle jamaikanische Art Fleisch, Geflügel und Fisch haltbar zu machen, als auch den typischen karibischen Kochstil. Bei der jerk-kitchen werden meistens Gewürzmischungen zu einer Marinade verarbeitet und Huhn (Jerk Chicken ) oder Schwein (Jerk Pork) werden bei niedrigen Temperaturen auf Jerk-Grills längere Zeit gegart.

Traditioneller Jamaican Streetfood Grill in Kingston

Jamaikapfeffer in der Aromatik

Der Jamaikapfeffer, oder weitläufig auch Piment genannt, spielt in der Aromatik von jamaikanischen Jerks eine wichtige Rolle. Er ist bekannt für das typische karibische Aroma, welches von Pfeffer, Nelken, Zimt und Muskat bestimmt ist. Englisch „Allspice“ genannt, ist Jamaikapfeffer genau das: Extrem Vielseitig. Sehr gut ergänzen lässt sich die Jerk-Marinade mit Chili, Zimt und Kräutern.

Marinade oder Rub?

Wie oben schon kurz erwähnt, werden jamaikanische Gewürzmischungen meist zu einer Marinade angerührt. Je nach Belieben fügt man noch etwas Muskovado-Zucker oder viel Chili (für scharfe marinaden) hinzu. Um die Marinade besonders tief in das Fleisch eindringen zu lassen, werden traditionell kleine Löcher in das Fleisch gestochen.

Wer es lieber fettarmer mag, kann sich auch einen Dry-Rub herstellen. Diesen vor dem Grillen einfach in das Fleisch einmassieren.

Vegetarische Jerk-Küche

Aufgepasst: Die karibische Grillküche kann beliebig kombiniert werden. Auch im vegetarischen Bereich lassen sich köstliche Leckerbissen herstellen. Jerk-Avocado, Jerk-Sweetpotatoe, Jerk-Jackfruit oder gar Jerk-Tofu stehen den Fleisch-Klassikern in nichts nach. Für Fleisch- und Fischfans bieten sich noch Variatinen mit Lamm, Garnelen oder einem Fisch im Ganzen (z.B. Wolfsbarsch oder Dorade).

Bei salt & pumpkin findest du Piment oder Jamaikapfeffer im Ganzen. So behält die edle Beere am besten das volle Aroma und lässt sich vielfältig einsetzen. Kurz gemörsert oder in der Kaffeemühle angemixt, mit etwas Öl vermengt, eine Prise Sal Traditional dazu geben und fertig ist die Jerk-Mischung.

Lieber Lust auf jamaikanische Weihnachten? 😉 Probiere unser LONDON – Mixed Spice aus. Hier findest du den Jamaikapfeffer ebenfalls verarbeitet.

Produkte aus diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.